Meditation lernen – 4 verschwiegene Effekte und eine einfache Anleitung für Anfänger

Du willst Meditation lernen und weißt nicht genau wie du das am besten machst?

Dann bist du hier genau richtig!

Hier gebe ich dir nicht nur eine ganz einfache Anleitung, sondern zeige dir auch, weshalb es sich wirklich lohnt zu Meditieren.

Häufig gibt es Menschen, die einmal Meditation ausprobieren und dann sagen: „Das ist nichts für mich“ oder „ich kann nicht so lange still sitzen und an nichts denken“.

Doch Meditieren ist nichts, was man kann oder nicht kann.

Meditation kann jeder ganz einfach lernen und davon profitieren.

Ich hatte anfangs auch viele Schwierigkeiten, regelmäßig mich zur Meditation zu überwinden.

Doch erst als Meditation ein fester Bestandteil in meinen Alltag war, habe ich verstanden was Meditation für mich bedeutet.

Viele Dinge haben sich in meinem Leben positiv verändert.

Ich fühle mich vor allem in meinem Körper besser.

Ich bin allgemein entspannter, gesünder und glücklicher.

Und ich habe einen besseren Kontakt zu mir selbst.

In diesem Artikel lernst du, wie du ganz einfach Meditation lernen kannst.

Es gibt zahlreiche, verschiedene Methoden der Meditation.

Es kann verwirrend sein, weil du vielleicht nicht weißt, welche Meditation die richtige für dich ist.

In der Meditation geht es wie auch sonst im Leben darum, dass du einfach schaust was für dich am besten funktioniert und die richtige Methode für dich findest.

Ich werde dir in diesem Artikel eine ganz einfache Methode zeigen, die

–        du einfach überall machen kannst

–        deine negativen Gedanken stoppt

–        deine Ängste schwächer werden lässt

–        dich loslassen lässt

–      dir ganz tiefe Entspannung gibt

–        dir mehr inneren Frieden schenkt

–        dich bewusster leben lässt

–        viele Probleme in Luft auflöst

–        dein Leben auf ein neues Level katapultiert!

Diese Methode ist für jeden Menschen in jedem Alter geeignet.

Konkret erwartet dich in diesem Artikel:

Wissenschaftlich bewiesene, jedoch verschwiegene Effekte bei regelmäßiger Praxis:

Effekt #1: das Problem an der Wurzel anpacken

Effekt #2: Krankenhaus adé!

Effekt #3: Neustart für dein wichtigstes Organ

Effekt #4: Inneren Frieden finden

Anleitung für Anfänger:

Schritt #1: Der größte Anfängerfehler

Schritt #2: Die Vorbereitung

Schritt #3: Kopf frei bekommen, um Meditation lernen zu können

Schritt #4: Die geheime Technik, die selten verraten wird

Kommen wir nun zu wissenschaftlich bewiesenen Fakten, wie Meditation sich positiv auf dein Leben auswirkt.

Photo by Philip Ackermann on Pexels.com

Effekt #1: Das Problem an der Wurzel anpacken

Weißt du was uns wesentlich davon abhält, glücklich zu sein?

Verspannung.

Wir verspannen uns, weil wir zu viel Stress im Alltag haben.

Oft wissen wir nicht, wie wir aus diesem verspannten Zustand wieder in einen entspannten Zustand kommen.

Selbst im Schlaf werden unsere Verspannungen nur oberflächlich gelöst und wir starten den neuen Tag mit den alten Verspannungen.

Dies hat die Folge, dass wir (psychische) Belastungen nicht mehr ausgleichen können.

Schlafstörungen, Angststörungen und Depressionen lässt lassen nicht lange auf sich warten.

Obwohl sich zu entspannen so simpel ist, haben wir scheinbar vergessen wie es geht.

Durch die Entspannungs-Meditation finden wir wieder zurück in die Entspannung.

Die Entspannungs-Meditation kann dich sogar in einen tieferen Entspannungsmodus bringen, als der Schlaf.

Das wirkt wie einen Neustart deines Gehirns.

Alltägliche Probleme verschwinden…

Die Entspannungs-Meditation stellt dein emotionales Gleichgewicht wieder her, baut Aggressionen ab und kann sogar posttraumatische Belastungsstörungen heilen.

Viele gehen lieber zu einer professionellen Psychotherapie.

Doch soll ich dir was verraten?

Diese Technik, die ich dir hier verrate, hilft fünf mal so stark und nachhaltiger bei manchen Symptomen, wie z.B. Depression, als eine Psychotherapie.

Lies weiter für deine entspannte Zukunft!

Effekt #2: Krankenhaus adé!

Die regelmäßige Meditationspraxis mit der Entspannungstechnik, die ich dir an die Hand geben werde, verbessert deine Gesundheit enorm.

Die Ursache dafür ist, dass sie deine Selbstheilungskräfte deines Körpers aktiviert.

Und damit fast jede Krankheit im Keim erstickt.

Chronische Krankheiten werden verschwinden, für die du sonst ewig lange psychisch belastet bist, oder im Krankenhaus liegst.

Mit der Entspannungs-Meditation haben wir endlich das Heilmittel gefunden, …

…das die Krankenhausaufenthalte mehr als halbieren würde.

…reihenweise glückliche, entspannte Menschen erschaffen würde.

Wenn du dich fragst, warum dann nicht jeder meditiert?

1. weil die Ärzte dein Geld verdienen wollen. Dafür brauchen sie Patienten.

2. weil es darum so geheim wie möglich gehalten wird.

3. weil das Phänomen wegen der Geheimhaltung sehr wenige Menschen kennen.

Egal ob du Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose, Fibryomalgie, chronische Beschwerden hast oder dein Cholesterinspiegel zu hoch ist, Meditation kann diese Beschwerden lindern.

Diese Beschwerden treten nämlich gewöhnlich nur dann auf, wenn der Körper nicht mehr mit dem Stress umgehen kann.

Und die Wurzel dieser Probleme, nämlich zu viel Stress, hast du bereits im Kapitel Effekt #1 kennen gelernt.

Ob du es glaubst oder nicht: Sogar dein biologisches Alter wird sich verändern.

Du wirst jünger sein und dich jünger fühlen, als dein tatsächliches Alter ist.

Um diese geheime Technik zu lernen, musst du nur dran bleiben.

Photo by Pixabay on Pexels.com

Effekt #3: Neustart für dein wichtigstes Organ

Kennst du das Gefühl,…

…wenn du einen super entspannten Urlaub hattest und erfrischt zurück nach Hause kommst?

…wenn du einen Bomben-Orgasmus hattest und dich entspannt wie ein Baby fühlst?

…wenn du eine lange, anstrengende Reise hattest, und endlich ankommst?

…du gerade aufgewacht bist, voller Energie und munter bist und denkst, dass du gerade 100 Jahre geschlafen hast? 

Dein Gehirn wird in diesen Momenten neu ausgerichtet und neu gestartet.

Danach funktioniert auf einmal alles viel besser.

Dein Gehirn ist ein unglaublich wichtiges Organ.

Es steuert deine wichtigsten Funktionen in deinem Körper, wie eine Schaltzentrale.

Das Gehirn zu entlasten, kann Wunder bewirken.

Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Es ist genauso, wie wenn du deinen Computer neu startest und auf einmal alles wieder funktioniert.

Wenn du die Entspannungs-Meditation regelmäßig ausführst, hast du in deiner Zukunft

–        mehr Kreativität

–        bessere emotionale Stabilität

–        weniger Ängste

–        mehr Intelligenz

–        mehr Selbstbewusstsein

–        bessere Reflexe

–        bessere Lernfähigkeit und

–        höheres Moralempfinden

Das kann ich dir versprechen!

Es lohnt sich also, weiter zu lesen, weil ich dir am Ende eine geheime Technik verrate, die normalerweise nur gegen viel Geld hergegeben wird.

Photo by Alexander Mils on Pexels.com

Effekt #4: Inneren Frieden finden

Immer man selbst zu sein.

So sein zu dürfen wie man ist.

Zu wissen, dass man so in Ordnung ist, wie man ist.

Jeder wünscht sich im Innersten, seine Persönlichkeit authentisch zu leben!

Nichts verstecken zu müssen…

Nicht irgendwelche Masken aufzusetzen…

Nicht irgendwelche Rollen zu spielen, die man gar nicht sein will!

In unserer Gesellschaft verlieren viele Menschen aber den Kontakt zu sich selbst.

Sie wissen gar nicht mehr wirklich, wer sie sind.

Hier zeige ich dir mit der Entspannungs-Meditation, wie du wieder mit deinem Kern in den Kontakt gehst.

Je öfter du mit dir in den Kontakt gehst, desto besser kannst du in deinem Alltag du selbst bleiben.

Denn dann weißt du, wer du bist.

Wenn du eine bessere Beziehung zu dir selbst hast, werden sich deine Beziehungen zu anderen Menschen automatisch verbessern.

Nur wenn du authentisch lebst, kannst du dich selbst verwirklichen und Erfolg im Leben haben.

Lass uns also weiter gehen, wo ich dir Schritt für Schritt zeige, wie du die Entspannungs-Meditation ausführst.

Schritt #1: Der größte Anfängerfehler

Wenn du beginnst Meditieren zu lernen, ist es wichtig dir ein paar Sachen klar zu machen.

Es gibt eine Sache, die fast alle Menschen falsch machen, wenn sie mit dem Meditieren beginnen.

Es ist der Meditations-Killer Nummer 1.

Dieser Fehler lautet: ERWARTUNGEN.

Wenn du erwartest, dass du gleich in einen erleuchteten Zustand kommen wirst, wird es garantiert nicht funktionieren.

Du solltest dir klar machen, dass es in der Meditation kein Ziel gibt.

Es geht vielmehr darum, in den Moment einzutauchen.

Deine Gedanken loszulassen.

Wenn du keine Erwartungen hast, kannst du viel einfacher loslassen.

Dann ist es viel einfacher, nichts zu kontrollieren.

Und sich einfach dem jetzigen Zustand hinzugeben.

Und genau darum geht es bei der Entspannungs-Meditation.

Schritt #2: Die Vorbereitung

Meditation verbessert dein Leben, deshalb solltest du dir eine tägliche Routine schaffen.

Beginne lieber mit wenigen Minuten täglich, als gleich mit 20 Minuten zu starten.

Denn so kann es als Anfänger sehr schwierig sein, regelmäßig dran zu bleiben.

Es ist auch viel effektiver, wenn du regelmäßig kurz meditierst, als wenn du selten ganz lange meditierst.

Stelle dir einen Wecker, damit du nicht dauernd an die Zeit denken musst.

Wichtig ist, dass du dich bequem hinsetzt und ungestört bist.

Wie du dich hinsetzt, bleibt dir überlassen.

Du solltest jedoch eine aufrechte, entspannte Haltung haben.

Liegen geht nicht, denn dann neigt unser Körper dazu, in den Schlafmodus hinüber zu gleiten.

Bewährte Positionen sind: auf einem Stuhl oder im Schneidersitz zu meditieren.

Wenn es schwierig für dich ist, im Schneidersitz einen geraden Rücken zu haben, kannst du dich gut an eine Wand lehnen und ein Kissen dazwischen legen.

Wenn du gut und gerade sitzt, schließt du einfach deine Augen.

Photo by theformfitness on Pexels.com

Schritt #3: Kopf frei bekommen, um Meditation lernen zu können

Nun gebe ich dir noch Tipps, wie es dir deutlich leichter fallen wird, einfach loszulassen.

Wenn du die Augen geschlossen hast, kannst du erst einmal tief ein- und wieder ausatmen.

Dann konzentrierst du dich auf deinen Körper, und spürst, ob alle Körperteile entspannt sind.

Wenn nicht, konzentriere dich auf die entsprechende Körperregion bis sie sich entspannt hat.

Dann kannst du dir vorstellen, dass du bei jedem Ausatmen, dich ein kleines Bisschen tiefer entspannst.

Wenn du das hinbekommst, bist du schon auf einem sehr guten Weg.

Schritt #4: Die geheime Technik, die selten verraten wird

Es gibt tatsächlich eine Technik, die dich viel schneller in einen entspannten Meditationszustand bringt.

Mit dieser Technik kommst du auf ein Level, für das normalerweise jahrelange Meditationspraxis notwendig ist.

Wenn du diese Technik anwendest, bist du sozusagen auf der Überholspur zu deinem inneren Frieden.

Manche Meditationslehrer verkaufen diese Technik für sehr viel Geld.

Ich habe diese Technik auch von einem Meditations-Lehrer nur für viel Geld bekommen.

Ich bin aber der festen Meinung, dass diese Technik für alle zugänglich sein sollte.

Ich bin der Meinung, dass jeder das Recht hat, zu wissen, wie man seinen inneren Frieden findet.

Denn das Wissen, wie wir unseren inneren Frieden finden, steckt eigentlich tief in uns.

Und wir brauchen dazu nichts weiter, als uns selbst.

Wir haben bloß den Zugang zu diesem Wissen verloren.

Weder ich noch irgendein Meditations-Lehrer hat dieses Wissen erfunden.

Deshalb finde ich, dass jeder das Recht hat, dieses Wissen zu bekommen.

Ich bin davon überzeugt, dass dies unsere Welt immens verbessern würde.

Deshalb möchte ich diese Technik verbreiten und hier kostenlos weitergeben:

DU MUSST DICH AUF EINE SACHE KONZENTRIEREN!

Es ist egal, auf was du dich konzentrierst (nur nicht auf deine Gedanken!).

Dinge, die erprobt sind und sehr gut funktionieren, sind:

–        auf deinen Atem konzentrieren

–        auf dein Körpergefühl konzentrieren

–        auf ein Mantra konzentrieren

Mantra: ein Mantra ist ein Wort oder ein Satz, der für dich bedeutungslos ist.

Am Anfang sagst du dieses Mantra laut vor dich her.

Dann wirst du immer leiser.

Irgendwann sagst du es nur noch in deinem Inneren vor dir her, während das Mantra immer leiser wird.

Wenn dir auffällt, dass dein Mantra kurz verschwunden ist und du auch sonst keine Gedanken hattest, warst du in dem Meditationszustand der völligen Entspannung.

Jetzt kannst du das Mantra sofort wieder aufnehmen (du brauchst es nur am Anfang laut vor dir her zu sagen).

Beispiele für ein Mantra sind:

–        Om    (Bedeutung: heilige Silbe im Hinduismus, Jainismus und Buddhismus)

–        Gayatri        (Bedeutung: die bedeutendste vedische Hymne)

–        Om namah Shivaya    (Bedeutung: „Ehre dem Shiva“ – zur Verehrung des 

hinduistischen Gottes)

Ich möchte dir wirklich ans Herz legen, dass du wirklich meditierst und nicht nur diesen Artikel liest.

Denn auch die beste Technik nützt dir nichts, wenn du sie nicht in die Tat umsetzt.

Also probier es aus und schreib mir in einem Kommentar, wie es läuft.

Ich beantworte gerne deine Fragen.

Viele Menschen beginnen mit der Meditationspraxis und hören nach wenigen Wochen wieder auf.

Denn beim Meditieren lernen geht man durch einen Prozess, der disziplinierte Motivation erfordert. 

Das kann sehr schwierig sein, weil Motivation eine begrenzte Ressource ist…

Aus diesem Grund haben wir ein spezielles kostenloses Email-Training zum Thema „Meditation“ entworfen.

Denn ein Blogpost ist leider zu wenig, um über all die Vorteile und die verschiedenen Techniken zu sprechen.

In diesem Training stellen wir dir Techniken vor mit denen es möglich ist sehr schnell die Meditation zu erlernen und Ergebnisse zu erzielen.

Matthias und ich haben sehr viel im Bereich Meditation und Persönlichkeitsentwicklung ausprobiert.

Wir waren ungeduldig und wollten uns schnellstmöglich weiterentwickeln.

Damit du nicht solch große Umwege gehen musst, zeigen wir dir hier das Beste zum Thema Meditation.

Trage dich für das kostenlose Email-Training zum Thema Meditation einfach hier unten in den Newsletter ein.


Dort zeigen wir dir konkret:

  • Fünf Meditationstechniken, unter der du garantiert die passende für dich findest
  • Eine radikale Technik vor, die größtenteils auf Bewegung basiert, und mit der du wesentlich schneller Ergebnisse erzielst, als mit traditionellen Techniken (wenn du nicht still sitzen magst)
  • Den einen großen Irrtum über Meditation
  • Wie du Meditation nutzen kannst, um deine Ängste zu überwinden
  • Wie du Meditation nutzen kannst, um deine Sucht zu stoppen
  • Warum Meditation der Grundbaustein für ein glückliches, erfolgreiches und erfülltes Leben ist
  • Wie Meditation dir dabei hilft, mutiger zu werden
  • 10 positiven Nebeneffekte, die regelmäßige Meditationspraxis dir bringen werden

One thought on “Meditation lernen – 4 verschwiegene Effekte und eine einfache Anleitung für Anfänger

Kommentar verfassen